Start-up-Veranstaltung: 8. Jahrgang – der erste Schritt in die Berufsorientierung

Fotos der Veranstaltung vom letzten Jahr zeigen es: Wie im Oktober 2013 gab es auch beim „Start up“ am letzten Abend vor den diesjährigen Herbstferien ein buntes Treiben in unserer Aula. Nicht nur die Achtklässler, sondern auch viele Eltern waren gekommen, um sich zum Thema Berufswahl zu informieren. Eingeladen waren - wie im Oktober 2013 - die Polizei, das Finanzamt, die Sparkasse, Trivium/ZAQ – wo nach den Herbstferien die Potenzialanalyse stattfinden wird – und U25 (Frau Linnenkemper berät unsere Schülerinnen und Schüler im BOB-Büro unserer Schule bei Fragen zum Übergang von der Schule in den Beruf). 

An Stellwänden konnten sich die Schüler über Ausbildung und Beruf informieren und mit den Vertretern der Behörden und Einrichtungen ins Gespräch kommen, um ihre Fragebogen auszufüllen und Antworten auf individuelle Fragen zu bekommen. Am Stand der Berufswahlorientung konnte jeder anhand von Bildern und Infos erkennen, was bis Klasse 10 an unserer Schule angeboten und vermittelt wird. 

Ein besonderes Highlight war der „Auftritt“ eines ehemaligen Schülers unserer Schule, der vor zwei Jahren seinen Abschluss bei uns gemacht hat um dann eine Ausbildung beim Finanzamt zu durchlaufen. Inzwischen ist er geprüfter Finanzwirt, hat also seine Ausbildung abgeschlossen und ist stolz sein eigenes Geld zu verdienen. Er wird vom Finanzamt übernommen und will weiter an seiner Karriere arbeiten. Seine Botschaft: Man braucht kein Abitur; ein guter Realschulabschluss und die Bereitschaft zum Lernen eröffnen gute Berufsperspektiven.