“Corona, Corona, ein kleines Virus gegen die Welt” - Schülergedicht (8a)

Wer hätte das gedacht?! Der “Corona- Virus „ wirkt kreativ“ auch bei digital gestellten Hausaufgaben! Dies gilt zumindest für einen meiner Schüler!
Völlig überraschend für seine Deutschlehrerin präsentierte er ein gereimtes Gedicht im “Schulmanger Online” .
Es handelt davon, wie sich SchülerInnen und LehrerInnen in der Corana-Zeit die Zeit vertreiben, um etwas gegen Langeweile zu tun.
Ömer aus der 8a, den wir als "systemrelevanten" Techniker unserer Schule kennen, bedankt sich darin auf originelle Weise bei allen LehrerInnen für den digitalen Unterricht.
Welch‘ schöne Überraschung – so ein Lob an uns, seine Lehrerinnen und Lehrer! Herzlichen Dank zurück!

Gedicht „Corona“:

“Corona, Corona, ein kleines Virus gegen die Welt”

Corona, Corona, ein kleines Virus gegen die Welt,
Was machen die Leute ohne Zelt?
Für die, die sich fragen, warum ein Zelt?
Ich habe es geschrieben, weil es mir so gefällt.
Es ist schön, weil es sich reimt,
Aber bevor jemand deswegen weint,
Und ich mir mache einen Feind.
Beginne ich schnell mit meinem Gedicht,
Und bringe die Stimmung ins Gleichgewicht.

Nun sitzen wir Zuhaus',
dabei gingen wir gern raus.
Was tun wir so gegen Langeweile?
Wir suchen hoffungslos Puzzelteile.
Auch beim Spiel "Mensch ärgere dich nicht",
Ist ein Erfolg nicht in Sicht.
Apropos das Wort Erfolg,
Werden täglich Anweisungen der Lehrer gefolgt?
Ich dachte ja, digital sei ne coole Sache,
Aber Hausaufgaben sind immer noch Kacke.

Dennoch bedanke ich mich bei meiner Lehrerschaft,
Denn auch jetzt arbeiten sie mit Leidenschaft.

Die stehen auf, in aller Frühe,
Und machen sich so viel Mühe.

Stimmt ja, was macht ihr so eigentlich?
Ich wünsche, ihr amüsiert euch hoffentlich!

Die erste Woche war wahrscheinlich der Frühjahresputz,
In der zweiten eher der Langeweileputz.
Ist gut, das Haus ist sicher schon sauber,
Ihr findet was Besseres auf die Dauer.
Und damit euch nicht so langweilig wird,
Schreibe ich das Gedicht, mal sehen wie ihr reagiert.
Frau Lamers, Frau Ramic, Herr Kundt,
Ich bedanke mich bei dieser Stund`.
Auch Frau Dilbat, Herr Nairi und Herr Fritze,
Ihr macht immer so tolle Witze.
Gerne soeben auch bei Frau Oeckinghaus, Frau Krautkrämer und Herrn Pepper
Ihr seid alle gute Rapper.
Natürlich auch bei Frau Herzog, Frau Aygün und Herr Köse,
Für Lehrer/innen, die ich vergessen habe: Bitte seid mir nicht böse.

L.G. Ömer Kersikoglu (8a) (Mai 2020)