Am 10. Mai 2017 nahm die Klasse 9c an der Veranstaltung „Mülheim an der Ruhr liest – aus verbrannten Büchern“ teil.
Am 10. Mai 2017 fand erneut die Veranstaltung „Mülheim an der Ruhr liest – aus verbrannten Büchern“ im MedienHaus, der Stadtbibliothek der Stadt Mülheim, statt. Durch diese Aktion wird an die Bücherverbrennung der Nationalsozialisten am 10. Mai 1933 erinnert und Texte dieser Bücher verfolgter Dichter werden vorgetragen. Die gesamte Klasse (damals) 9c nahm an dieser Veranstaltung ebenfalls teil und machte aktiv mit: Sie las Texte von Kurt Tucholsky und Erich Kästner als Gruppe oder einzeln vor.

Hier zu den Bildern

Die Aktion unserer Schülerinnen und Schüler kam bei dem Publikum so gut an, dass sie mit einem großen Applaus verabschiedet wurden. An dieser Stelle  noch mal herzlichen Dank, dass ihr so engagiert, mutig und erfolgreich an dieser Lesung teilgenommen habt. Und die Klassenlehrerin sagt dazu: Eine gute und wichtige Sache, um Gedenktage auch für Jugendliche aktuell zu halten!

Zusätzliche Informationen