Die Schüler der 10c waren auch dabei: Mitte November 2017 beim Besuch des Trainingsbergwerks der Ruhr AG (RAG) in Recklinghausen.
Aber so richtig zum Zuge kamen in erster Linie ihre Mitschülerinnen, als es darum ging , den Umgang mit technischen Geräten, das Lenken schwerer Fahrzeuge und den Transport schwerwiegender Materialien im Kohle-Bergbau zu erleben.
Frau Baaske, Lehrerin mit dem Fächerschwerpunkt Mathematik, hatte die Klasse zu einer mehrstündigen "Führung unter Tage" bei den Bergmännern Andreas Penczek und Olli Strickmann angemeldet. Diese beiden Ausbilder im Trainingsbergwerk erzählten engagiert von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Bergbaus und seiner vielfältigen Berufe. Vor allem die Schülerinnen der 10c meldeten sich interessiert und ließen sich wagemutig in die Technik und Bedienung von Fahrzeugen und Werkzeugen der Bergleute einweisen. Ein "echter Männerberuf" wurde -zumindest an diesem Tag- zu einem "Frauenberuf"!

Hier zu den Bildern

Fingerfertigkeit, Ausdauer, Konzentration und Geduld sind gefordert, aber dann "geht's"!
Im Jahrgang sieben trainierten die Schüler/innen im WP-Hauptfach Technik, nach vorheriger Anleitung aus Papierquadraten 27 kleinere Würfeln zu falten und unterschiedlich miteinander zu verschachteln.
Daraus entstehen genau ein Dreier und sechs Vierer (drei flache und drei 3D-Formen) als Bausteine.
Die Flachen sind L-, S- und T-förmig. Diese sieben Bausteine werden zum Schluss zu einen großen Soma-Würfel zusammen gebaut.
Das Ergebnis ist ein 30 x 30 cm hohes Geschicklichkeitsspiel (und verbesserte Feinmotorik)!

Die Schüler und Schülerinnen des 9er-Technikkurses durften am 9.1.15  im Anschluss an die Unterrichtseinheit „Regenerative Energieformen“  ausgiebig im Mülheimer Haus Ruhrnatur experimentieren:

Sie erlebten dabei verschiedene erneuerbare (regenerative) Energien und deren Energieträger:  So wurden beispielsweise unterschiedliche Rotorblätterformen und –anzahlen am Windrad getestet und ausprobiert. Ebenso erarbeiteten die Schüler, welche Wasserturbine entsprechend dem Wasserzulauf verwendet werden kann,  und sie testeten den wirkungsvollsten Lichteinfall für eine Solarzelle.

Sehr eindrucksvoll wurde dargestellt, wie sich im Laufe von Jahrmillionen durch die Kontinentaldrift die Temperatur auf der Erde gewandelt hat und warum wir dennoch heutzutage von „Klimaerwärmung“ sprechen. 

Im benachbarten Wasserkraftwerk am Kahlenberg begutachteten die Schüler dann zum Schluss dessen echte, Energie liefernden Turbinen und konnten die Funktionsweise eines Wasserkraftwerks nachvollziehen.  

Hier zu den Bildern

Zusätzliche Informationen