Schülerexperimentierpraktikum: SoWi-Kurs im Chemie-Labor der Uni Essen!

Der Kurs Sozialwissenschaften (SoWi) sammelte am Montag, 05.04.2019, Erfahrungen im Schülerlabor der Universität Duisburg-Essen, begleitet von ihren Chemielehrerinnen Frau Kersikoğlu und Frau Aygün.
Im Schülerexperimentierpraktikum (Abkürzung: SEPP) der Uni ging um die Forscherfrage: „Worin ist mehr Vitamin C enthalten - in einer Vitamin C-Tablette oder in einer gelben Paprika?“

Die Doktorandin Frau Tonyalı bereitete die Schülerinnen und Schüler mit einer einstündigen Vorlesung auf die bevorstehenden Versuche vor.
Anschließend wurden die Jugendlichen mit Laborkitteln und Schutzbrillen ausgestattet. Zudem erhielt jeder Schüler ein Skript, wie durch die quantitative Untersuchung der Vitamin C-Gehalt ermittelt werden soll.

Mit großer Freude beschäftigten sich die Gruppen mit Arbeitsaufträgen wie zum Beispiel Abmessungen, Rechnungen, Ansetzen von Lösungen und Titration. Zum Ende des Tages werteten die Gruppen ihre Ergebnisse aus, wobei jeder eindeutig die Forscherfrage beantworten konnte. Die Schüler waren überrascht und werden zukünftig mehr auf eine gesunde Ernährung achten, denn: „Die Paprika hat gewonnen!“

Abschließend können wir sagen, dass das Arbeiten im Labor der Universität Essen uns sehr viel Spaß bereitet hat, und wir hoffen auf ein Wiedersehen!

E-Wearables – Was ist das? Die 7c kennt Antworten!

Um diese Frage drehte sich ein Workshop, in dem Grundlagen der Elektronik und textiles Gestalten miteinander kreativ verknüpft wurden. Zwei Tage lang beschäftigte sich die 7c Ende Oktober 2020 mit diesem Themenbereich „E-Wearables“, der von Frau Westerhuis von der Hochschule Ruhr-West sehr professionell und mit großem Engagement vermittelt wurde.

Erster Teil des Workshops war die Wiederholung des einfachen Stromkreises mit Batterie, LED und Schalter. Die Reihen- und Parallelschaltung wurden ebenso besprochen. Anschließend übten die Schüler einen einfachen Stickstich mit Nadel und Garn. Nach ein bisschen Übung nähten alle eine Parallelschaltung mit zwei LEDs auf ein Stück Probestoff.

Weiterlesen ...

Einen Tag Forscher im Weltraumlabor sein! Die 8c hat’s erlebt!

Forschen im Weltraumlabor - das wünschten sich die Schüler/innen der 8c und begaben sich am 14.02.2020 auf die Spuren von Alexander Gerst, dem wohl berühmtesten Astronauten Deutschlands.

Neugierig und mit vielen Fragen im Gepäck machte sich die Klasse morgens um 7 Uhr auf den Weg nach Köln-Wahnheide ins Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt, kurz DLR. Wie verhalten sich verschiedene Materialien im luftleeren Raum? Was passiert mit einem Marshmallow im Vakuum? Was passiert mit den Muskeln und den Knochen in der Schwerelosigkeit? Wie simuliere ich Schwerelosigkeit auf der Erde? Wie erforsche ich das Weltall mit Hilfe von Infrarotstrahlung?

In der ehemaligen Zentrifugenhalle, in der viele Astronauten trainiert haben, stehen verschiedene Stationen zur Verfügung, an denen unsere Fragen erforscht werden konnten. Wir wählten vier der 12 Schwerpunkten aus und beschäftigten uns mit: Mission to Mars, Schwerelosigkeit, Infrarotstrahlung und Vakuum. Abgerundet wurde das Programm durch einen Vortrag „Mensch und Weltraum“, die Besichtigung des Kontrollzentrums und einen Film über Alexander Gerst auf der ISS.

Das Gelände, auf dem sich das DLR School Lab befindet, ist riesengroß und beherbergt unter anderem einen Solarthermie Park und Gebäude der ESA. Hier befindet sich z.B. das Schwimmbecken, in dem die Astronauten Übungen zum Einsatz im Weltall trainieren. Auch das Columbus Labor steht hier zur Verfügung. Dieses wollen wir uns beim nächsten Besuch unbedingt anschauen, denn eins ist sicher: Wir melden uns noch einmal im School Lab an!!

LEGO mal anders! Die 8c und 8 Mindstorm-Roboter der HS Ruhr-West!

Jeder kennt die kleinen eckigen Legoteile, die man zu Autos, Häusern, Ninjas, Dinosauriern und vielem mehr zusammenbauen kann. Doch kennt ihr auch schon den Mindstorm-Roboter von Lego?

Die 8c hatte 9. Oktober 2019 die Chance, diesen Roboter kennen zu lernen und mit ihm zu arbeiten. Vorab stellen sich die Schüler Fragen wie: Kann ich einen Lego-Roboter so programmieren, dass er für mich arbeitet? Wie erkennt mein Roboter Farben? Redet er, wenn ich es möchte? Diese Fragen wurden in einem 5-stündigen Programmierkurs an der Hochschule Ruhr-West geklärt und praktisch umgesetzt. Die 8c tauchte in die Tiefen der Informatik ein.

Acht Mindstorm-Roboter wurden so programmiert, dass sie nicht nur vorwärts und rückwärts fuhren, sondern auch, mit verschiedenen Sensoren ausgestattet, andere Fähigkeiten besaßen. Über einen Ultraschallsensor konnte der Roboter Entfernungen messen, so dass er z. B. nicht über die Tischkante abstürzte.

Schnell hatten die Schülerinnen und Schüler die Programmierung der EV3 erfasst und entwickelten eigene Ideen. Im ganzen Raum wurden Linien auf den Boden geklebt und abgefahren. Die Roboter fuhren Farbfelder, die auf den Boden gemalt wurden, ab und benannten die Farben in Englischer Sprache. Mancher Roboter führte auch kleine Tänzchen auf. Auch verschiedene Geräusche und kleine Texte wurden ausgiebig ausgetestet und immer wieder verfeinert.

Die Zeit verging wie im Flug und um 13.30 Uhr hieß es: „Müssen wir schon aufhören?“, „Ich möchte noch weitermachen!“.

Alles in allem war es ein toller, lehrreicher und spannender Unterrichtstag an der Mülheimer Hochschule. Unser besonderer Dank geht an Frau Westerhuis, die uns mit Ihrem Team so toll und engagiert betreut hat.

Känguru-Wettbewerb - wir sind dabei mit mehr als 100 Schüler/innen!

Auch wenn der Name es vermuten lassen würde, handelt es sich beim „Känguru-Wettbewerb nicht um einen Sportwettbewerb, wo geschaut wird, wer am weitesten springen kann – hier geht es um etwas ganz anderes:

Der Wettbewerb "Känguru der Mathematik" ist ein internationaler Wettbewerb, an dem sich jährlich etwa 6 Millionen Teilnehmer*innen in über 70 Ländern weltweit beteiligen. In Deutschland startete der Wettbewerb 1995 mit 184 Teilnehmenden, seit Jahren liegt diese Zahl weit über 800.000.

Der Wettbewerb wird jedes Jahr an mehr als 10.000 deutschen Schulen organisiert. Seit 2016 ist auch die Realschule Stadtmitte mit dabei – in den Jahren 2018 und 2019 mit mehr als 100 Teilnehmern.

An der Ausführung dieses mathematischen Multiple-Choice-Wettbewerbs in Deutschland ist das Institut für Mathematik der Humboldt-Universität zu Berlin maßgeblich beteiligt. In der Regel findet der Känguru-Wettbewerb am 3. Donnerstag im März statt - so auch 2021!!

 Plakat (pdf)
In jedem Jahr bekommen alle Teilnehmer des Känguru-Wettbewerbs, neben einer Urkunde mit der erreichten Punktzahl, auch ein kleines Knobelspiel, dass sich allseits großer Beliebtheit erfreut. Wir warten immer ganz gespannt darauf, welche neuen Knobeleien uns erwarten.
Also: Seid dabei und knobelt mit!

8. Mausefallenrennen des Physiktreffs: Platz zwei durch 42.50 m Reichweite!

Das 8. Mausefallenrennen fand an der Johannes-Kepler-Schule am 23.06.2016 statt.
Die Schüler/innen bauten ein weiteres Mal Fahrzeuge, die allein mit der Energie einer Mausefalle angetrieben werden. Dabei können die Konstruktionen sehr unterschiedlich und auch kreativ sein.
Mit einer Weite von 42,50 m landete das Ultraleichtfahrzeug von Timo Schmidt auf Platz 2.
Die Realschule Stadtmitte war bereits zum vierten Mal beim Wettbewerb "Mausefallrennen" erfolgreich.

Die untenstehende Tabelle zeigt wiederum, dass unsere Schule in NRW zu den besten 20 gehört!

Mausefallenrennen Siegertabelle 2016

Hier zu den Bildern

„Natur trifft Kunst“: Schülerinnen und Schüler der 5c erschufen weiß-blaue Kunstwerke!

Schon ist es fast eine Tradition – die Teilnahme der inklusiven Klassen 5 der Realschule Stadtmitte am „Licht-Kunst-Projekt“:  Die Biologische Station West und bekannte Künstler der Stadt Mülheim und Oberhausen haben ein breit gefächertes Programm entwickelt, das Natur und Kunst in kreativer Weise miteinander verbindet und Schulen als Möglichkeit des außerschulischen Lernens kostenlos angeboten wird: Nach biologischer Forschung im 1. Teil  entstanden im 2. Teil mit Hilfe von „Solar-Fotopapier“ und der Belichtung durch Sonnenlicht „Blätter-Blüten-Kunstwerke“ unserer 5c , die am 27.6. 19 im Künstleratelier „Makroscope“ im größeren Kreise abschließend präsentiert wurden.

Hier zu den Bildern

Weiterlesen ...

13. NRW-Schülerwettbewerbs „FUELCELLBOX 2018": Jg. 10 arbeitet zur Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnik

Die Schüler des Chemiekurses der Jahrgangsstufe 10 erhielten nun ihre Urkunden für die Teilnahme am Fuelcellbox-Wettbewerb 2018. Für diesen beschäftigten sie sich mit wasserstoffbasierten Brennstoffzellenschiffen für den deutschen Schiffsverkehr.

Aufgabe der Schulteams war es, eine umweltfreundliche und innovative Alternative für den Schiffsverkehr in NRW zu schaffen. Es wurden zahlreiche Fragen beantwortet, z. B. zur Herstellung von Wasserstoff mit Hilfe der Elektrolyse sowie zur Erzeugung elektrischer Energie mit Hilfe von Brennstoffzellen. Parallel zum Wettbewerb experimentierten die Schüler mit Wasserstoff-Experimentiersets.

Der Wettbewerb wird von der EnergieAgentur.NRW und der h-tec GmbH veranstaltet und soll Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen 9 bis 11 die Zukunftstechnologien Wasserstoff und Brennstoffzelle näher bringen.

7. Physiktreff-Wettbewerb: Erfolgreiche Teilnahme am Mausefallenrennen!

Am 16.04.2015 fand an der Johannes-Kepler-Schule das 7. Mausefallenrennen statt. Dieser schulübergreifende Wettbewerb wird seit 2009 vom Physik-Treff der Bezirksregierung Düsseldorf veranstaltet und betreut. Das Team der Realschule Stadtmitte belegte einen hervorragenden dritten Platz beim diesjährigen Mausefallenrennen!

Die Aufgabe des Wettbewerbs besteht darin, dass ein selbstgebautes Modellfahrzeug, das nur von der Energie einer gespannten Mausefalle angetrieben wird, eine möglichst große Fahrweite erreicht. Am Wettbewerb nahmen in diesem Jahr 75 Gruppen mit über 200 Schülerinnen und Schülern aus Schulen des Regierungsbezirks Düsseldorf teil.

Diese Tabelle zeigt mit weiteren guten Platzierungen, dass unsere Schule zu den besten 20 in NRW gehört:
pdf-Datei “Mausefallenrennen Siegertabelle 2015”

Hier zu den Bildern

Weihnachtsgrüße aus dem Fach Religion: “Krippenspiel 2020” und “Weihnachtsgrußbotschaft 7. Jg.”

Liebe Schülerinnen und Schüler! Liebe Eltern! Liebe Lehrerinnen und Lehrer! Leider konnte in diesem Schuljahr kein Adventsgottesdienst stattfinden.
Trotzdem möchten wir euch mit unseren alljährlichen Weihnachtsgrüßen in die Ferien verabschieden und zwar diesmal mit zwei “Weihnachtsgeschenken”!

Zum einen hat unsere Religionslehrerin Frau Judith Massenberg das “Krippenspiel 2020” erstellt:
Der Videofilm (ca. 5 Min.) erzählt anschaulich, mit einfachen Worten die Weihnachtsgeschichte der Geburt Jesu -aus Hunderten von Fotos zusammengefügt.
Hier zum Video-Clip "Krippenspiel 2020"

Und zum anderen hat Frau Christina Andre gemeinsam mit ihrem Religionskurs des 7. Jahrgangs (gesprochen von Schüler*innen der 7c) ein Adventsvideo erstellt:
Der Film (ca. 4 Min.) berichtet von der christlichen Weihnacht (Warum gibt es sie?) und ihrer hoffungsvollen Botschaft für uns Menschen.
Hier zum Video-Clip "Weihnachtsgrüße"

Viel Spaß beim Schauen und ein frohes Weihnachtsfest!

RSM speaks English: “English quest” and “all-about-me-quest”

Nach großem Erfolg im letzten Jahr, fand auch dieses Jahr der „English Quest“ an unserer Schule statt. Alle Teilnehmenden präsentierten ein Thema ihrer Wahl und lasen einen selbst ausgesuchten Text. Die Ergebnisse beeindruckten die Jury, bestehend aus zwei Englischlehrkräften als auch drei Schülerinnen/Schüler der Klassen 10.

Themen war u.a. der Wahlkampf in den USA, der Einfluss der Social Media, Western Riding, Tigers, Tower of London, 9/11, Great Barrier Reef,. Als besonders mutig wurde gewertet, dass sich gar Kinder aus den 5er - Klassen anmeldeten und tapfer den English Quest durchliefen!

In diesem Jahr fand aber auch - zum ersten Mal - der „all - about - me - quest“ statt, an dem viele Schülerinnen/Schüler der Klassen 5 teilnahmen.
Dass sich diese Kinder trauten, eine Präsentation für einen Wettbewerb zu erstellen und an diesem teilzunehmen, verdient Respekt!

Weiterlesen ...

Von Beethoven bis Bocelli: Klassische Musik für unsere Schüler/innen in der Aula!

Am Dienstag, 27.10.2002, fand in der Aula unserer Realschule ein „Konzert für Schüler“ statt. Die Internationale Stiftung für Musik und Kultur hat es sich zur Aufgabe gemacht, Schüler und Schülerinnen von der 7. bis zur 10. Klasse klassische Musik näher zu bringen.

Das engagierte Musiker -Trio von Roman Brncic, Maryanna Brrodskaya und Ricardo Marinello präsentierte mit Geige, Klavier und Gesang bekannte Musikstücke aus 200 Jahren Musikgeschichte: von Stücken wie „Für Elise“ von Ludwig van Beethoven über „Entertainer“ von Scott Joplin bis hin zum „Czardas“ von Vittorio Monti.

Die begeisterten Schülerinnen und Schüler hörten sehr aufmerksam zu, stellten Fragen an die Profis und bekamen sogar noch das Stück "Con te partiro“ von Andrea Bocelli als Zugabe gespielt (das viele aus der Werbung eines Wassersprudel-Geräts kennen)!

„Flyer Musik für Schüler 1“
„Flyer Musik für Schüler 2“

Weiterlesen ...

Musikunterricht der 5b: Bildergeschichten zu Beethovens “Pastorale”

Im Vertretungsunterricht in Musik war die Klasse 5b am Dienstag, 08.09.2020, unter Anleitung von Musiklehrerin Frau Anne Oeckinghaus sehr kreativ.
Die Kinder hatten die Aufgabe, zur Musik der Sinfonie Nr. 6 F-Dur op. 68 von Ludwig van Beethoven eine Bildergeschichte zu malen.
Die Sinfonie trägt den Beinamen „Die Pastorale“, entstand 1807/1808 und besteht als einzige Sinfonie Beethovens aus 5 Sätzen.
Die Schülerinnen und Schüler malten zu jedem der fünf Sätze einen Rahmen und ein Bild; anschließend schrieben sie den entsprechenden Titel des Satzes darunter.
Bei dieser Aufgabe sind in der Klasse 5b wunderbare Bilder entstanden. Hier fünf ausgewählte Bilder als Kostprobe:

Bilder aus dem Landleben 1
Bilder aus dem Landleben 2
Bilder aus dem Landleben 3
Bilder aus dem Landleben 4
Bilder aus dem Landleben 5